Zwo, Eins, Risiko – Darkwing Duck: Serienheld meiner Kindheit

Als meine result-Chefin Sabine Haas mir kürzlich ihre Idee einer Blogparade zu den Lieblingsserien der Kindheit  erzählte, war ich sofort begeistert. Ehrlich gesagt, habe ich in meiner Kindheit nie besonders viel ferngesehen. Aber wenn, dann gehörte zum Beispiel die Sendung mit der Maus zum wöchentlichen Ritual. Ansonsten war ich ein Disney-Kind. Insbesondere die Schurken und Ganoven hatten es mir angetan. Und ganz besonders Darkwing Duck.

Ihm konnte keiner etwas vormachen, und er nahm es mit jedem noch so furchteinflößenden Banditen auf. Natürlich konnte ich die Titelmelodie auswendig mitsingen – keine Frage. Und die coolen Fahrzeuge nicht zu vergessen: sei es das Motorrad, der schnelle Flitzer oder das Flugzeug im Entenlook. Ach ja. Ich sehe mich in Gedanken vor dem Fernseher sitzen, wie ich dieser Serie entgegen gefiebert habe und dann oft nachts davon geträumt habe, selbst einmal als Superheld durch die Nacht zu fliegen.

Gerade stelle ich fest, dass es sogar einen Darkwing Duck-Blog und viele Leute in meinem Alter gibt, die diese Serie immer noch vergöttern und verschlingen. Und ich kann sie alle sehr gut verstehen. Also ich werde mir jetzt noch eine Serie des Helden im violetten Umgang anschauen und in Erinnerungen an die Kindheit schwelgen. Für alle, die diese Serie nicht kennen, hier ein kleiner Vorgeschmack:

Ihr wollt auch an der Blogparade teilnehmen? Prima! Schreibt bis zum 15. Dezember einen Blogpost über Eure Serienhelden der Kindheit und verlinkt im Artikel auf den Beitrag im result-Blog.

PS: Ich hoffe, ich habe mit diesem Beitrag nicht alle meine Blogleser vergrault ;-). Aber Serienhelden kann man sich halt nicht aussuchen, die passieren einfach ;-).