Twitter ist weit mehr als 140 Zeichen

gefunden auf 39punkt.de

Es liegt nun schon eine Weile zurück, aber im Dezember habe ich zu einer Blogparade mit dem Titel “How I met my Twitter und warum ein persönliches Kennenlernen so wichtig ist” aufgerufen. Was mich neben den vielen Beiträgen, die eingetrudelt sind, mindestens genauso sehr gefreut hat, ist die Tatsache, dass wir uns alle einig sind: Twitter ist mehr als 140 Zeichen.

Ich habe lange überlegt, wie ich diese tolle Blogparade nun in einem Artikel zusammenfassen soll und bin zu dem Entschluss gekommen alle, die Twitter noch nicht so sehr ins Herz geschlossen haben wie wir, nun zu bekehren.

Also hier sind sie, die 16 Gründe, warum Ihr Twitter lieben müsst:

  1. Weil es dann immer einen Anlass gibt, sich auf Konferenzen mit den Twitteratis aus der eigenen Timeline auf einen Kaffee zu treffen.
  2. Weil aus Followern auch Freunde werden können.
  3. Weil man über Twitter nicht nur interessante Menschen kennenlernt, sondern auch von Veranstaltungen wie den Twittagessen oder dem Twittwoch erfährt, wo man wieder spannende neue Leute trifft.
  4. Weil sich die eigene Timeline genauso behaglich und vertraut anfühlt wie das heimische Sofa.
  5. Weil sich das erste Real-life-Treffen anfühlt, wie das erste Date.
  6. Weil man irgendwann feststellt, dass ohne Twitter wirklich etwas fehlen würde.
  7. Weil sich mit Twitteratis auch interessante Projekte auf der beruflichen Ebene realisieren lassen.
  8. Weil man das eigene Netzwerk mit Twitter stark erweitert.
  9. Weil Twitter helfen kann, den richtigen Job zu finden.
  10. Weil man beim Aufenthalt in einer anderen Stadt immer Leute kennt, auf deren Sofa man herzlich willkommen sind.
  11. Weil man sich mit den Menschen umgeben kann, welche die eigenen Interessen teilen.
  12. Weil es so einfach ist, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.
  13. Weil man nur dort die Gelegenheit bekommt, mit Menschen wie z. B. dem @Regsprecher zu “sprechen”. Dies wäre im Offline-Leben nicht mal eben so möglich.
  14. Weil man bei Treffen dieses lästige “Sie” direkt überspringen kann.
  15. Weil man auf Twitter einfach eine Frage mit dem Hashtag #followerpower versendet und in Windeseile Antworten zurückbekommt.
  16. Weil der sonntägliche Tatort ohne Twitter nur halb so viel Spaß macht.

An dieser Stelle noch einmal vielen lieben Dank an Christian, Florian, Mike, Nina, Christian, Stefanie, Kerstin, Taalke , Tom, Medienlotse, Daniel, Monika, Dörte, Heinz, Nico, Falk, Wibke, Michaela, Julian, Peter und Michaela !!!

Bildquelle: 39punkt.de

  • Andek

    Nicht das ich was gegen Twitter hätte, aber die diversen Stammtische der Macuser, Motorad-Schrauber, Foodblogger, Wikipedianer usw. sind auch nix anderes als Vereinsmeierei 2.0. Könnt Ihr ja gerne machen, aber für mich ist das nix.

  • Dagger

    Bei 5. widerspreche ich dann doch mal. Im Idealfall läuft es genau so locker und flockig. Man(n) hat aber dennoch eine etwas andere Zielsetzung.

    @Andek: Die Twittertreffen welche ich so besuche, sind alle wunderbar unetrhaltsam. Ob es sich um ein normales Usertreffen oder Weihnachtsmarkt handelt, ein Twittwoch oder des nachts in der Stammkneipe. Alles ‘fast’ normale Leute welche bestimmte Vorlieben teilen. Ohne wäre das alles nur halb so schön. Und keiner schaut einen schief an wenn man mal sein Smartphone zückt :)