Damals in der 5. Klasse nannte man es Kettenbrief, heute ist es ein Blog-Stöckchen

Das Blog-Stöckchen erinnert mich ein wenig an die langen Kettenbriefe, die wir uns damals in der 5. Klasse geschrieben haben. Also wundert euch bitte nicht: Es steckt viel Nostalgie in den Antworten auf die Fragen, die mir der geschätzte trotzendorff zugeworfen hat …

(Bildquelle: CC BY-NC-SA 2.0 von marcopolis flickr.com)

Blogger-Typ

sporadisch, oft zu perfektionistisch, direkt

Gerät­schaf­ten digi­tal

MacBook Pro und iPhone sind meine täglichen Begleiter. Auf Familienfesten oder Ausflügen ist meine Canon EOS 350d immer dabei.

Gerät­schaf­ten ana­log

Inzwischen sind wirklich nicht mehr viele analoge Gerätschaften übrig geblieben, die klassische auf Papier geschriebene to-Do-Liste hält sich aber tapfer. Ohne Sie wäre mein Arbeitstag nur halb so strukturiert.

 

(Bildquelle: CC-2.0 von Jayel Aheram flickr.com)

(Bildquelle: CC-2.0 von Jayel Aheram flickr.com)

Arbeits­weise

strukturiert, intuitiv, zügig

Wel­che Tools nutzt du zum Blog­gen, Recher­chie­ren und Bookmark-Verwaltung?

Im Moment ist noch der Google Reader mein wichtigstes Rechercheinstrument. Ja, ich weiß, so langsam muss ich mich einmal um eine Alternative bemühen… Hier laufen Blog-Feeds und Alerts zusammen. Einen Wochentag, der ohne einen Blick in den Google Reader beginnt, den gibt es bei mir nicht. Auf dem Mac benutzte ich zum Lesen der Abonnements die Reeder App. Wer die App nicht kennt, muss sie kennenlernen!

Interessante Links landen sofort im Bookmarking-Dienst Diigo. Für unterschiedliche Themen habe ich hier separate Listen angelegt. Unter der Rubrik „Perlen“ landen jene Links, die ich einmal in der Woche auch als Perlen der Woche in meinem Blog poste.

Wenn ich einmal von unterwegs einen Text scribble, dann über Plain Text auf dem iPhone. Die Ideen landen dann automatisch in der Dropbox. Manchmal ist hier dann auch Endstation, weil oftmals die Zeit fehlt, die Ideen ausführlich zu verbloggen – leider.

Wo sam­melst du deine Blogideen?

Plain Text

Was ist dein bes­ter Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?

Der Anzahl der Tools, die man tagtäglich verwendet, auf ein Minimum reduzieren. So muss ich mir erst gar nicht die Frage stellen „Wo hab ich das nochmal abgelegt?“. Das spart Zeit.

Benutzt du eine To-Do-List-App?

Trello

Gibt es neben Tele­fon und Com­pu­ter ein Gerät, ohne das du nicht leben kannst?

Meine Kamera. Und meine Stricknadeln, auch wenn die kein elektrisches Gerät sind ;-).

Gibt es etwas, das du bes­ser kannst als andere?

Schnell und ausführlich reden.

Was beglei­tet dich musi­ka­lisch beim Bloggen?

Wenn ich konzentriert Texte schreiben muss, dann kann ich mich mit The XX perfekt in mich versenken.

 

Wie ist dein Schlafrhyth­mus — Eule oder Nach­ti­gall Lerche?

Sagen wir mal so: Inzwischen bin ich ein Frühaufsteher, der zwischen 7.30 und 10 Uhr morgens am produktivsten ist. Am Wochenende schlafe ich hingegen sehr gerne aus.

Eher intro­ver­tiert oder extrovertiert?

extrovertiert, aber kein Mensch, der gerne im Mittelpunkt steht

Wer sollte diese Fra­gen auch beantworten?

Es wäre sehr schön wenn diese zwei Damen das Blogstöckchen auffangen würden: Stefanie Bamberg & Carmen Hillebrand

Der beste Rat, den du je bekom­men hast?

Meine Oma sagte einmal zu mir: „Nimm die Menschen so wie sie sind, andere gibt es nicht.“ Und sie hat verdammt Recht damit!

Noch irgend­was wichtiges?

Wir sollten alle lernen, ein wenig gelassener zu werden!

Beiträge, die dich auch interessieren könnten:

  1. Perlen der Woche
  2. Perlen der Woche