Meine Online-PR-Wunschliste: Ich wünsche mir, …

(Bildquelle: CC BY-NC-ND 2.0 von bookgrl flickr.com)

Der Ed Wohlfahrt hat mit seiner Blogparade „Zukunft Online-PR“ die perfekte Vorlage für eine Wunschliste geliefert. Doch bevor ich hier loslege, sollte man sich Folgendes auf der Zunge zergehen lassen: Laut einer aktuellen Studie von PR Gateway hat mit „etwa 74 Prozent bereits eine Mehrzahl Online-PR als wichtigen Schwerpunkt in ihre tägliche Kommunikationsarbeit integriert.“ Das ist erst einmal schön. Leider wird Online-PR aber immer noch oft mit dem Einstellen von Pressemitteilungen auf Online-Portalen gleichgesetzt. Das ist schade. Da komme ich direkt zu meinem ersten Punkt auf der Wunschliste. Continue reading

Die Kluft zwischen Wissen und Ahnungslosigkeit wird größer

Holz spalten

Viele von uns bewegen sich täglich in diesem Internet. Noch bevor wir unser E-Mail-Programm öffnen, haben wir schon ein Auge auf dem Twitter- und das andere auf dem Facebook-Stream. Dabei rauscht an einem Tag eine gehörige Portion Informationen an uns vorbei. Und selbst für uns ist es schwierig, die relevanten Informationen herauszufiltern. Ich beobachte mit Sorge, dass die Kluft zwischen wissend und ahnungslos, immer größer wird.

Continue reading

Für einen respektvolleren Umgang

Bildquelle: (CC BY-NC-SA 2.0) Josef Türk Reit im Winkl Chiemgau | flickr.com)

Meinen Kunden sage ich immer: Ihr müsst Spaß an eurer Arbeit mit dem Social Web haben. Accounts, die mehr mit Pflicht als mit Passion betrieben werden, merkt man das sehr schnell an. Tja, soweit die Theorie. Was nur, wenn man es als Betreiber eines Facebook- oder Twitter-Auftritts oft mit Dauernörglern und Miesepetern zu tun hat, die sich regelmäßig im Ton vergreifen? Genau, dann hat der Spaß relativ schnell ein Ende. Ich würde mir wünschen, wir würden im Social Web – egal ob mit Privatpersonen oder Unternehmen – respektvoller umgehen.

Continue reading

Lasst es uns bitte Internet nennen

Erdmännchen

Was es nicht alles gibt: Facebook-Berater, Xing-Strategen, Twitter-Experten – und alle sind sie Social-Media-Berater. Was die alles Tolles entwickeln: Facebook- & Twitter-Strategien, Xing-Konzepte und ganz wichtig eine Social-Media-Strategie. Es reicht! Ich bin an einem Punkt angekommen, an dem der Begriff „Social Media“ bei mir Unwohlsein auslöst, und ich ihn einfach nicht mehr hören kann. Daher meine Bitte: Können wir Social Media nicht einfach wieder Internet nennen?

Continue reading

Nicht dein Tanzbereich, sondern unser Tanzbereich: Kommunikation gestern und heute

20120720-133039.jpg

Es war einmal eine Welt, in der hatte alles seinen festen Platz, und es hatte auch alles seine Ordnung. Keine Stellungnahme verließ die Unternehmen, bevor nicht die Unternehmenskommunikation und in letzter Instanz der Pressesprecher einen Haken daran setzten und das Schriftstück auf den “Unternehmenssprech” anpasste.

Wenn Kunden, Journalisten oder Interessenten Informationen von den Firmen etwas wissen wollten, wendeten diese sich an eben diese Stellen. Ging es dabei um Presseinformationen, kontaktierte man die Unternehmenskommunikation, bei Broschüren oder Events kam das Marketing ins Spiel, und der Vertrieb wurde bei Interesse an dem Produkt oder der Dienstleistungen zu Rate gezogen.

Continue reading

Ungefragtes Reblogging ist Content-Diebstahl

(Bildquelle: CC BY-SA 2.0 Max Braun | flickr.com)

Gestern fühlte ich mich an eine Situation aus meiner Kindheit erinnert: Ich war ein Buskind, hatte eine relativ weite Anreise von 15 Kilometern und war meistens schon über eine halbe Stunde vor Schulbeginn im Aufenthaltsraum anzutreffen, den hat unser Hausmeister netterweise für uns aufgeschlossen, damit wir uns die Zeit bis zum Unterrichtsbeginn nicht auf dem Schulhof vertreiben mussten. In unserer Klasse – wie in vielen anderen auch – gab es die “Spezialisten”, die eben schnell in der halben Stunde noch die Hausaufgaben machten … ähm abschrieben. Und die waren es auch, die sich dann ganz besonders beliebt machten, wenn sie den abgeschriebenen, vom tatsächlichen Autor mühsam zusammengezimmerten Aufsatz im Deutschunterricht auch noch vorgelesen haben.

Continue reading